Monthly Archives: September 2017

Sep 24

So erstellst Du eine einfache Landingpage

By Heribert Maskow | Landingpages

Hallo, der Artikelname verspricht heute ja sehr viel.

So erstellst Du eine einfache Landingpage

Nun in der Tat, Erfolg liebt Geschwindigkeit. Und das setzt voraus, dass wir Menschen ins Handeln kommen und etwas tun. Erscheint uns aber eine Aufgabe zu schwer, zu kompliziert oder dauert zu lange finden wir mehr Ausreden es nicht zu tun als Gründe es zu tun.

In der Tat sind gute Landingpages nicht von jetzt auf gleich zu erstellen. Oft stecken viele Verbesserungen dahinter. Deshalb starten wir heute mit einer einfachen Landingpage die wir für den Anfang online bringen können.

Sie enthält sowenig wie möglich an Elementen – nur das aller nötigste wird auf der Seite sein. Warum? Natürlich damit wir ins handeln kommen und eine fertige und funktionierende Seite am Start haben.

Nur wenn etwas fertig ist und funktioniert, können wir es testen, etwas lernen und dann weiter entwickeln. Und genauso funktioniert mein Landingpageprinzip heute auch.

In einem meiner vorherigen Artikel habe ich das 3-teilige Landingpagesystem vorgestellt. Das wird hier auch als Grundlage dienen. In diesem Beitrag kümmern wir uns gezielt um die erste Seite des Systems. Die Landingpage auf der das Formular deines Email-Autoresponderservices ist. Damit holst Du dir die Kontakte in deine Emailliste.

Der Aufbau Deiner Landingpage:

  • Wir werden eine Überschrift zentriert auf der Webseite anzeigen.
  • Und als zweites Element kommt das Eintragungsformular der Autoresponderservices ebenfalls zentriert auf die Seite.
  • Als letztes geben wir noch unser Impressum an, oder einen Link.

Fertig! – Kein Design rum gehampel, keine Bilder oder sonst was.

Natürlich ist das Absicht. Je mehr wir machen müssen, umso länger dauert es.
Und nachdenken bzw. Entscheidungen treffen müssen wir auch noch. Viele Faktoren die uns vom Erfolg abhalten.

Später können wir die vielen Elemente Stück für Stück auf die Seite einbauen und so einen besseren Eindruck bekommen was gut funktioniert und was nicht.

Lassen Sie uns starten…

Das wichtigste einer Landingpage ist die Überschrift. Amerikanische Werbetexter haben herausgefunden, dass die Überschrift zu 80% des Erfolges ausmachen. Deshalb wird sie auf unserer Webseite auch den meisten Platz einnehmen.

Sie wird in der HTML Formatierung <h1> angezeigt. Sie wird in der Farbe schwarz und rot formatiert. Zusätzlich zentrieren wir den Text auf der Webseite. Das sind die einzigen 3 Punkte was das „Design“ angeht.

Jetzt haben wir noch das Eintragungsformular unseres Autoresponderservices.
Hier sind die Möglichkeiten des Designs beschränkt. Texte können wir hier in den meisten Fällen aber anpassen.

Die anderen beiden Webseiten (Optinseite und Downloadseite) sind einfache Vorlagen die wir nutzen können, bzw. von unserem Emailanbieter bereit gestellt werden.

Kümmern wir uns jetzt um den Text für die Überschrift. In den ersten Versuchen wird sie sicherlich noch nicht perfekt sein. Es ist aber einfach sie zu ändern und weiter zu entwickeln. Das ist ja das schöne an der einfachen Art und Weise dieser Startmöglichkeit.

Die goldenen Regeln für Überschriften einer Landingpage!

In der Regel geben sie etwas kostenloses als Download für die Eintragung in ihre Emailliste. Diese kostenlose Information enthält Vorteile für ihren Kontakt. Diese wichtigen Vorteile sollten Bestandteil ihrer Überschrift sein.

Genauer gesagt immer nur ein Vorteil. Am Anfang starten sie mit dem größten Vorteil den ihre Information für den Leser bringt.

Machen Sie also eine Liste mit allen Vorteilen den ihre Information bietet. Sortieren sie diese dann nach Wichtigkeit und Priorität für den Leser.

Zusätzlich benötigen sie noch eine Liste mit Problemen und Sorgen ihrer Zielgruppe. Machen sie hier ebenfalls eine Liste und sortieren diese.

Legen sie einen realistischen Zeitraum fest, in dem das Ziel für ihren Leser erreicht werden kann.  Ist es in den nächsten 3 Stunden, in 5 Tagen oder in 6 Monaten?
Finden sie einen Zeitraum der so kurz wie möglich ist, aber immer noch glaubhaft.

100 Kilo abnehmen ist nicht in einem Monat oder halben Jahr möglich. Ein Jahr ist ebenfalls noch schwierig. In solchen Fällen sollten sie versuchen ein zu großes Ziel in ein kleineres Zwischenziel zu unterteilen. Wie wäre es also mit 5 Kilo in 5 Wochen. Hier kann der Kontakt selber runter rechnen was es für Ihn in einer Woche bedeutet und ob das Ziel realistisch ist.

Ein realistisches Ziel ist gut, aber eventuell nicht reizvoll genug. Versuchen sie den Zeitraum noch etwas zu verkürzen und so etwas Neugier auf die Lösung zu wecken. Bringen sie ihren Kontakt in die Situation, dass er sich fragt: Was ist an dieser Lösung so speziell, dass ich es schon in Zeitraum xx schaffe und nicht erst in einem normalen Zeitraum.

Können sie das Ergebnis in einer Anzahl von Schritten oder Wegen anbieten?
In 7 Schritten zur Traumfigur, ohne hungern…
3 Wege zu einem gedecktem Konto das ihnen monatlich Zinsen bringt statt überhöhte Zinsen zu kosten…

Alternativ können sie auch eine in weniger als Schritten oder Zeitraum Formulierung verwenden. Je nachdem was besser passt.

Zielgruppe – Können sie ihre Zielgruppe genau benennen?
Sind es Frauen, Frauen einer bestimmten Altersgruppe, Frauen in einer bestimmten Situation z.B. Schwangerschaft

Sprechen sie die Zielgruppe gezielt an. Diese spezielle Gruppe kann sich viel eher mit dem Problem identifizieren und hat den dringenden Wunsch nach einer schnellen und einfachen Lösung.

Das grundsätzliche Template nach dem die Überschrift geschrieben wird lautet wie folgt…

  1. Vorteil bzw. Ziel erreichen…
  2. ohne Problem bzw. Nachteil…
  3. in bestimmten Zeitraum, Anzahl Schritten oder Wegen

Für diese Art der Überschrift können verschieden Formulierungen verwendet werden.

  1. Aussage Versprechen
    Erreichen Sie VORTEIL ohne PROBLEM in weniger als 3 Wochen
  2. Wie Sie
    Wie Sie Ziel oder VORTEIL erreichen ohne PROBLEM in 5 einfachen Schritten zum nachmachen…
  3. Die Frage
    Können Sie sich vorstellen ZIEL zu erreichen ohne PROBLEM in ZEITRAUM

Mit diesen 3 Formulierungen können sie locker starten. Wenn möglich schreiben sie mindestens 10 unterschiedliche Überschriften. Später können sie dann einen Favoriten wählen und nutzen.

Das Eintragungsformular

Hier gehört eine ganz klare Handlungsaufforderung hin. Wenn möglich über dem Eintragungsformular und auf dem Button zum Absenden des Formulars.

Bei der Handlungsaufforderung soll der Webseitenbesucher eine Aktion ausführen, also handeln. Es ist jetzt ihre Aufgabe den Leser genau anzuweisen was er wie und vor allem wann machen soll.

Definieren sie erstmal anhand der folgenden Punkte die genaue Aktion die ausgeführt werden soll.

  • Was soll der Leser machen?
    Er soll auf den Button klicken und sich die Information downloaden
  • Was ist der Vorteil, wenn er die Aktion ausführt?
    Der Leser lernt etwas, er entdeckt etwas, er erhält einen Rabatt, kann ein Angebot nutzen, kann etwas downloaden, ist schlauer als vorher, er spart Geld oder Zeit etc.
  • Wann soll er es machen?
    Sofort, jetzt, umgehende, augenblicklich, promt, schnell, unverzüglich
  • Kann man den Vorteil der Handlung zeitlich begrenzen für eine schnellere Reaktion?
    Ja, der Rabattcode ist nur eine gewisse Zeit gültig, begrenzte Anzahl von Downloads möglich, begrenzte Anzahl an Plätzen in einem Webinar.
  • Handlungsorientierte Wörter nutzen
    Was sind handlungsorientierte Wörter? Das sind Wörter die jemanden etwas ausführen lassen,nämlich eine Aktion.
    Hier ein paar Beispiele: kaufen, schicken, laden, herunterladen, downloaden, lernen, entdecken, vergleichen, lesen…

Beispiel: Downloaden Sie sich jetzt meine Spezial Report „Die 3 einfachsten Wege zu Ihrer Traumfigur in 6 Wochen ohne hungern und Verzicht“
Füllen sie das Formular mit ihrem Vornamen und Emailadresse aus und klicken auf  den orangenen Button
Jetzt meinen Diät Spezial Report downloaden >>>

Der Button Text vom Eintragungsformular

Manchmal kann eine längere Handlungsaufforderung etwas schwierig werden. Oft sind hier die Anzahl der Zeichen begrenzt oder das Design wird gesprengt. Dann verwenden sie eine kurze klare Version

  • Jetzt meinen Report downloaden
  • Jetzt Video ansehen
  • Sofort meinen Download abholen
  • JA ich will den Report downloaden

Bis hier hin haben sie eine fertige und funktionierende Landingpage, die bereit ist für ihre ersten Besucher.

In den nächsten Schritten fängt bereits die Optimierung der Landingpage an.
Wie das genau funktioniert erfahren sie in den nächsten Artikeln zum Thema Landingpages.

Sep 17

Das Basic Landingpage System

By Heribert Maskow | Landingpages

Mit diesem Basic Landingpage System bauen Sie sich Ihre eigene Emailliste auf

In diesem Artikel möchte ich dir das Basic Landingpage System erklären.
Es ist das einfachste System, das du für die Gewinnung von Emailkontakten für Deine Emailliste umsetzen kannst.

Es besteht gerademal aus 3 einfachen Webseiten. Auf diesen Seiten brauchst Du nur kurze Texte, die deinem Interessenten genau sagen was er als nächsten machen soll.

Nun erkläre ich Dir das 3 Schritte System für einen erfolgreich abgeschlossenen Emailkontakt der in deiner Liste sein wird.

Die erste Seite ist die Seite mit deinem Angebot. Mit diesem Angebot solltest Du versuchen dein gratis Ebook, Videoserie, Emailkurs oder Webinaraufzeichnung gegen die Kontaktdaten und Kontakterlaubnis zutauschen.

Dein Optingeschenk sollte nach Möglichkeit einmalig sein. Mit anderen Worten du solltest dein kostenloses Produkt selber erstellt haben. So haben deine Interessenten keine andere Wahl als sich bei Dir in die Liste einzutragen. Du bist ja der einzige, bei dem es das Produkt gibt.

Einzigartigkeit im Internet ist Trumpf!

Sicherlich kennst Du verschiedene Produkte mit verschiedenen Rechten. Sogenannte MMR oder PLR Produkte. Bei denen gibt dir der original Autor die Rechte das Produkt entweder weiter zu verkaufen oder es kostenlos weiter zugeben um deine Emailliste aufzubauen.

Genau das machen viele andere Leute auch die sich eine Emailliste aufbauen wollen.
Kommt nun jemand auf deine Landingpage und sieht, dass du einer von vielen bist der z.B. dieses Ebook anbietet, ist er oft schnell wieder weg. Oft hat er sich an einer anderen Stelle im Internet das Produkt schon geholt.

Ich könnte es mir auch leicht machen und auf diese Produkte zurück greifen.
Doch ich wäre damit nicht so erfolgreich. So bin ich einzigartig und die Leute kommen zu mir zurück.

Wie du ganz einfach zu einem eigenen Ebook oder Video kommst erkläre ich noch an anderer Stelle.

Also die erste Seite ist die Seite wo du dein Optingeschenk anpreist. Auf dieser Seite ist das Eintragungsformular für Deine Emailliste.

Die zweite Seite dieses Landingpage Systems ist die Seite wo Du dem Interessenten dankst für sein Interesse. Der zweite Schritt ist, das Du ihn darum bittest sein Emailpostfach zu besuchen und deine Email mit der Eintragungsbestätigung zu öffnen und den entsprechenden Link anzuklicken.

Auf dieser Seite erklärst du ihm auch kurz warum dieser Schritt nötig ist und was er dadurch für einen Vorteil hat. Kurz gesagt Vermeidung von Spam, also unerwünschten Emails mit Werbung. Du kannst ihm auch noch erklären das er sich jederzeit aus deinem Emailverteiler austragen kann.

Dann kommt die dritte Seite. Wenn der Interessent auf den Bestätigungslink in deiner Email klickt, wird er an eine Danke Seite weitergeleitet.

Dort erklärst Du ihm, das er nun in Deinem Verteiler ist und das alles funktioniert hat.
Desweiteren bietest Du ihm auf dieser Danke- oder auch Downloadseite Dein Gratis Geschenk zum Download an. Du kannst dies mit einem 3D Cover machen mit einem ganz klaren Linktext. Hier Download starten Jetzt Gratis Produkt downloaden.

Auf dieser Webseite kannst du ihm auch noch weitere Kontaktmöglichkeiten anbieten.
Facebook, Twitter oder der RSS Feed von Deinem Blog.

Dieser Schritt hat folgenden Vorteil für Dich. Trägt sich die entsprechende Person mal aus deiner Liste aus, kannst Du immer noch über eine der genannten Möglichkeiten mit ihr in Kontakt bleiben.

Gut ist es auch, wenn Du in deiner ersten Followup Autoresponder Nachricht den Downloadlink versendest oder wenn die Datei klein genug ist als Anhang mitsenden und es in der Email erklären.

Das war schon der ganze Zauber für das Basic Landingpage System für neue Emailkontakte.

Sep 16

So einfach schreiben Sie gute Betreffzeilen

By Heribert Maskow | Allgemein

Heute habe ich einen Email Betreffzeilen-Quickie für Sie.
5 Betreffzeilentypen die ihre Öffnungsrate steigern

#1 Vorteile:
„10 Top Pfannengerichte für Zwischendurch – bequeme schnelle Zubereitung“

#2 Fragen:
„Denken Sie sie können mit 60 in Rente? Dann überlegen Sie nochmal…“

#3 Testimonials:
„Immer mehr Holländer fahren nach Schweden…“

#4 Wie Sie:
„Wie Sie ein kleines Vermögen machen mit abgedrehten Ideen…“

#5 Neugier:
„Entdecken Sie das einzigartige Crowdfunding-System“

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Betreffzeile schreiben?

  • Schreiben Sie den Vorteil für den Leser nach vorne. So ist sicher gestellt, dass er bei allen Systemen, Emailprovidern und Emailprogrammen angezeigt wird.
  • Verschwenden Sie keinen Platz mit unwichtigen Informationen wie z.B. dem Vornamen oder einer Art Platzhalter [Admin]. Der Leser weiß das die Email für Ihn bestimmt ist. Ihr Absender sollte sofort erkennen lassen, daß sie die Email gesendet haben.

So würden die entsprechenden Betreffzeilen aussehen, wenn sie bei 40 Zeichen abgehackt würden. Outlook macht das gerne mal so.

Ausgangssituation: Alle Betreffzeilen werden nach 40 Zeichen gekürzt wie es in der Ansicht wäre

Betreffzeile mit 38 Zeichen: 5 Top Betreffzeilen für mehr Öffnungen
Betreffzeile mit Namen: Heribert 5 Top Betreffzeilen für mehr Öf
Betreffzeile mit Platzhalter: [Admin] 5 Top Betreffzeilen für mehr Öff

Hier selber mal testen:

Betreff auf 40 Zeichen beschränkt:

Nette Grüße
Heribert Maskow

PS: Welche der „Betreffzeilen“ habe ich für diesen Artikel verwendet?

Mehr erfahren zu effektiveren Betreffzeilen

Sep 16

3 + 1 Tipps für neue & bessere Betreffzeilen

By Heribert Maskow | Allgemein

Wissen Sie warum Sie eine E-Mail öffnen und eine andere wiederum nicht?

Können sie sich vorstellen warum eine E-Mail doppelt so oft geöffnet wird als eine andere?
In diesem Artikel erfahren Sie die Grundlagen für gute und solide Betreffzeilen ohne Hokus Pokus und fiese Tricks.

Wenn Sie einen Newsletter betreiben, kennen sie sicherlich das Problem: Maximal 25% der Empfänger öffnen ihren Newsletter. Das ist gerade mal jeder Vierte. Doch woran liegt das eigentlich?
Jede Emailbetreffzeile konkurriert mit einer langen Liste von anderen Betreffzeilen im Posteingang.
Jede das gleiche Ziel: Die Aufmerksamkeit des Lesers erhaschen.

Doch in welcher Reihenfolge werden sie geöffnet und was veranlasst die Person dazu?
Ganz einfach:
Zuerst werden die Emails nach persönlicher Wichtigkeit, also Privat oder Geschäftlich angesehen.
Danach kommen Emails die einen allgemeinen Charakter haben. Dazu gehören Newsletter, Benachrichtigungen aus Social Media Portalen. Hier kommt es darauf an, wie sie die Aufmerksamkeit erregen und ob sie neugierig machen.

Hier schneiden Betreffzeilen besonders gut ab, die nach dem W.I.I.F.M Verfahren geschrieben wurden. Wofür steht W.I.I.F.M – zu Deutsch Was ist drin für mich – Was ist mein Vorteil, wenn ich diese Email öffne.

Schreiben sie also Betreffzeilen die neugierig machen und einen klaren Vorteil bieten.
Vergessen sie nie, an wen sie schreiben. Ihre Emailempfänger sollten bei einer guten Liste klar zu einem bestimmten Themenbereich sein. Sind ihre Kontakte zum Thema Facebook in ihrer Liste schreiben sie sie auch nur mit Themen zu Facebook an. Das hilft ihre Nachrichten gezielter zu formulieren.

Für Ihre Betreffzeile haben sie maximal 40 Zeichen Platz. Bei dieser Länge können sie sichergehen das bei allen Emailanbietern und Emailprogrammen die komplette Betreffzeile zu sehen ist. Viel ist das nicht. Hier meine Tipps wie sie es trotzdem schaffen:

1) Schreiben sie mehrere Betreffzeilen
2) Schreiben sie das Wichtigste nach Vorne
3) Löschen sie alle Wörter und Zeichen die die Aussage nicht verändern z.B. Füllwörter
4) Versuchen sie es mit einem Schlagwort für mehr Aufmerksamkeit

Mehr Infos zum Thema Betreffzeilen

>